Gesucht. Gefunden.

Insgesamt zehn Familien gingen am Freitag, den 20.11.2020 beim Jungschar Nacht-Such-Spiel an den Start. Was zuerst als Jungscharstunde der Mädchen- und Jungenjungschar geplant war, wurde kurzerhand aufgrund der aktuellen Einschränkungen zu einem Familienspiel umfunktioniert. So kamen nicht nur die Jungscharkinder, sondern auch deren Geschwister und Eltern in den Sundwiger Wald, um gemeinsam die fünf Stationen anzusteuern und sich den dort wartenden Aufgaben zu stellen.

Da es mit Temperaturen um den Nullpunkt an diesem Abend sehr kalt und sternenklar war, kamen neben den Taschenlampen auch warme Kleidung und festes Schuhwerk zum Einsatz. In Abständen von jeweils einer Viertelstunde konnten die jeweiligen Familien auf die Strecke gehen, um sicher zu stellen, dass sich keine Ansammlungen an den Stationen bilden. An der ersten Station angekommen, mussten Eltern und Kinder mit Hilfe eines MP3-Players Tierstimmen erkennen. Danach folgte ein Waldmemory und an Station drei Sternenbilder, die nicht am Himmel, sondern namentlich auf Zetteln an Bäumen versteckt waren. An Station vier mussten die Ohren gespitzt und ein klingelndes Handy aufspürt werden und an Station fünf warteten dann noch Teelichter in Buchstabengläsern, die – in die richtige Reihenfolge gebracht – einen Lösungssatz ("Ich bin das Licht der Welt") ergaben. Nach einer guten Stunde am Ziel angekommen, erwartete die Familien noch zum Abschied eine Andacht mit Kerze, die dann gemütlich zu Hause bei Tee und Kakao gelesen werden konnte. Diese Aktion hat nicht nur den Familien einen Riesenspaß bereitet, sondern auch die Mitarbeiter waren mit vollem Einsatz dabei und haben sich gefreut, die Jungscharfamilien mal wieder „mit Abstand“ zu sehen.

Das Jungscharteam wünscht allen eine – wenn auch in diesem Jahr andere – dennoch helle und wunderschöne Adventszeit.